Eine Schöneckerin für den Sächsischen Bürgerpreis 2019 nominiert



"Demokratie ist niemals selbstverständlich. Sie ist eine Voraussetzung der Freiheit und ein Versprechen für ein Gemeinwesen, das seine Bürger achtet und zum Mittun ermuntert. Erst das bürgerschaftliche Engagement löst dieses Versprechen ein, erfüllt die Demokratie mit Leben und knüpft im Netz soziales und friedliches Miteinander.“

Mit diesen Worten wurde zur festlichen Verleihung des Sächsischen Bürgerpreises 2019 in die Frauenkirche nach Dresden eingeladen.

Nominiert waren sachsenweit 77 Bürger, Vereine, Organisationen, die sich in vorbildlicher Weise für eine lebendige Demokratie, das gesellschaftliche Miteinander, eine Erinnerungskultur, die Menschen oder die Umwelt einsetzen.

Unter den nominierten befand sich auch Frau Hanna Peschke-Lederer aus Schöneck, die über viele Jahre, mittlerweile Jahrzehnte, die Kunst des Klöppelns in Schöneck pflegt, erhält und weitergibt. Dazu gehört die Zusammenarbeit mit benachbarten Vereinen und das Anbieten von Kursen genauso wie ihr Engagement bei der jährlichen Organisation und Durchführung des Vogtländischen Klöppeltreffens, welches dieses Jahr zum zehnten Mal stattfand und deutschlandweit Klöppelfreunde anzieht. Der Preis für die Kategorie „Traditionen pflegen-Geschichte verstehen"-blieb im Vogtland und ging an den Förderverein Wehrkirche Triebel e.V. für Wiederaufbau der Wehrkirche.

Wir gratulieren Hanna Peschke Lederer zur Nominierung!




Schöneck, 13.12.2019


Ok!

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz